Simson Vergaser 16N1 und 19N1einstellen.

Liebe Oldtimerfreunde.
Da ich in der letzten Zeit sehr viele Simson Motoren regeneriert habe, ist immer wieder die Frage aufgekommen ob ich nicht auch den Vergaser mit einstellen könnte. Das würde ich sehr gerne auch für euch tun, aber so ein Vergaser kann nur im betriebswarmen Zustand eingestellt werden. In meiner kleinen Garagenwerkstatt kann ich daher den Vergaser nur voreinstellen. Aber das eigentliche Einstellen des Vergasers ist überhaupt kein Problem und ich möchte es euch hier in einer kurzen Anleitung erklären.
Zunächst bedarf es einiger Vorbereitungen. Kontrolliert bitte ob der Elektrodenabstand der Zündkerzen korrekt ist und die Zündung richtig eingestellt ist. Entfernt die Mittelabdeckung, damit ihr, gleich wenn der Motor warm ist, sofort an dem Vergaser arbeiten können. Legt euch hierzu die passenden Schraubenzieher bereit. Nun fahrt ihr den Motor schön betriebswarm.
Stellt euer Fahrzeug waagerecht auf den Hauptständer.
Stellt nun an der Gasschieber-Anschlagschraube die Drehzahl des Motors so ein, bis dieser bei möglichst niedriger Drehzahl sicher und rund läuft. Ein Drehen im Uhrzeigersinn erhöht die Motordrehzahl, dass Drehen gegen den Uhrzeigersinn verringert die Motordrehzahl.
Dann wird die Leerlaufregulierschraube im Uhrzeigersinn bis zum Anschlag eingedreht (aber nicht zu fest, sondern nur so weit bis man einen spürbaren Widerstand bemerkt). Jetzt wird die Leerlaufregulierschraube in Schritten von einer viertel Umdrehung wieder so weit heraus gedreht, bis die höchste Drehzahl bei gleichmäßiger Motorlauf erreicht ist.
Die normale Leerlaufdrehzahl beträgt bei Simson Motoren zwischen 1200 und 1600 Umdrehungen.

Zwischen den Schritten ist immer ein Moment (ca. 10 Sekunden) zu warten da der Motor verzögert reagiert) es sollte auch jedes Mal zwiachen den Schritten Gas gegeben werden um dann den Motor wieder mit normaler Leerlaufdrehzahl laufen lassen.

Falls das Übergangsverhalten vom Leerlauf auf höhere Motordrehzahlen unbefriedigend ist, dreht man die Leerlaufregulierschraube im Uhrzeigersinn wieder eine viertel Umdrehung hineingeschraubt um das Gemisch wieder anzufetten.
Fertig!
Folgendes sollte man nicht außer Acht lassen. Ein zu weites Hineindrehen der Leerlaufregulierschraube erhöht den Kraftstoffverbrauch und erhöht die CO² Werte. Ebenso muss man beachten, dass die Bowdenzüge für den Starter-Choke und für den Gasschieber wenigstens 2 mm Spiel haben (auch bei voll eingeschlagenem Lenker).
Ich hoffe diese kleine Anleitung ist für euch nachvollziehbar und nimmt durch die Angst vor dem Vergaser einstellen. Bis dahin Liebe Grüße und bleib gesund euer Motorradopa